fbpx

Den Körper fit halten

By admin 0
31.10.2019

Ein Interview mit unserem Head Coach Philipp | 7.10.2019 | Quelle: www.prontopro.ch

 

Sich körperlich betätigen – das bereitete Philipp Huber, 33 Jahre alt, geboren und aufgewachsen in Bürglen TG, schon immer Freude. Es war deshalb nicht verwunderlich, dass er sich dazu entschloss, ein Handwerk zu erlernen, in dem er sich viel bewegen musste. Als Metallbauschlosser konnte er seinem Bewegungsdrang jedoch nicht in dieser Form Folge leisten, wie er es gerne getan hätte. Also entschied er sich einen Beruf zu erlernen, die seinen Vorstellungen mehr entsprachen.

Die Wahl fiel auf den Bereich CrossFit. 2013 war es dann soweit: Philipp Huber schloss seine erste Trainerausbildung als CrossFit-Trainer Level 1 erfolgreich ab. Von da an sind jedes Jahr weitere Ausbildungen dazu gekommen – bis er sich dazu befähigt fühlte, seine eigene CrossFit Box zu eröffnen: die CF Sports GmbH in Frauenfeld, wo unterschiedliche Dienstleistungen im Bereich Gesundheit, Sport und Ernährung gegeben werden.

Das Unternehmen eröffnete Philipp Huber vor viereinhalb Jahren zusammen mit vier Freunden. Ziel war es, die Begeisterung und Leidenschaft, die die vier Freunde für CrossFit empfanden, an Interessierte weiterzugeben.

Unser Interviewpartner und CrossFit Trainer Philipp Huber

 

Philipp, du bist Co-Owner und Head Coach bei CrossFit Frauenfeld. Seit wann beschäftigst du dich mit dem CrossFit und was findest du an der Sportart besonders interessant? Wie häufig trainierst du? Welche Rolle nimmt der Sport in deinem Leben ein?

CrossFit habe ich bei einer Geschäftsreise im Jahr 2011 in den Staaten entdeckt. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich immer der Meinung, der Körper sollte ganzheitlich und in allen physischen Bereichen trainiert werden. Genau diesen Grundsatz fand ich in CrossFit wieder. Konstante, variierende, funktionelle und natürliche Bewegungen mit einer hohen Intensität ausüben – genau das war es, was ich immer gesucht hatte. Durch die Community, die in den Trainings entstehen, wächst man schnell über sich hinaus, wodurch man die berühmte Komfortzone schnell verlässt.

Das schönste Gefühl für mich als Personal Trainer ist es, wenn ich sehe, wie die Teilnehmer von Tag zu Tag mehr Fortschritte erzielen, wodurch ihr Alltag sich erleichtert und sie das Leben besser geniessen können.

Ich trainiere vier bis fünf Mal pro Woche – je nach Zielsetzung etwas mehr, aber auch mal etwas weniger.

 

Was versteht man grundsätzlich unter CrossFit und welche Zwecke verfolgt CrossFit? Welche anderen Trainingsformen werden bei CrossFit Frauenfeld angeboten? Welche Ziele verfolgen die Teilnehmer der Trainingskurse?

Egal ob man CrossFit als Superathlet oder als blutiger Anfänger betreibt – alle Teilnehmer können zusammen trainieren. Das Training und die Übungen können jedem Fitness-Level angepasst werden, wodurch sie sich für jeden eignen. Bei uns trainieren CrossFit-Athleten, die an Wettkämpfe antreten, zusammen mit Personen, die gerade erst mit dem Sport angefangen haben.

CrossFit beinhaltet funktionelle, sprich natürliche Bewegungen, die man im Alltag ohnehin ausübt. Beispielsweise in eine tiefe Hocke gehen, um etwas aufzuheben oder einen Wassereimer hochhalten, um ihn ins Regal zu stellen – genau diese Bewegungen finden wir im Training wieder. Dabei ist es aber auch wichtig, sich selbst zu stabilisieren und sich die nötige Beweglichkeit anzueignen.

Grundsätzlich unterscheiden wir von zwei CrossFit-Trainings: Die erste Methode soll uns fitter und gesünder machen. Bei der anderen steht vor allem der Sport und die Performance im Vordergrund. Jedoch können alle in ihren jeweiligen Levels trainieren.

 

Mit welchen Trainingsgeräten arbeitet man beim CrossFit häufig? Was gehört zu deiner Grundausstattung als Head Coach? Auf welches Tool kannst du im Training keinesfalls verzichten und warum?

Zur Grundausstattung gehört nicht sehr viel. Vier Wände und ein Dach über dem Kopf reichen, um als Personal Trainer die Kunden trainieren zu können. Deshalb heisst es auch CrossFit-Box und nicht CrossFit-Studio.

Da bei sehr viele Übungen das eigene Körpergewicht zum Einsatz kommt, könnte man unseren Körper als das wichtigste Trainingsgerät bezeichnen. Vor Ort sollten aber auch Geräte sein, wo man Sprünge üben kann. Des Weiteren benötigen wir Lang- und Kurzhanteln sowie Medizinbälle, um Übungen im Bereich der dynamischen Kraft ausüben zu können. Ein Rudergerät und Springseile erweitern zudem die Übungsvielfalt im Ausdauerbereich.

 

CrossFit lebt von der Gemeinschaft der Athleten. Welche Vorzüge bringt es mit sich, in einer Gruppe zu trainieren? Wie viele Personen trainieren für gewöhnlich zusammen?

Da wir uns durch eine hohe Trainingsqualität abheben möchten, ist unsere Klassengrösse auf maximal zehn Teilnehmer begrenzt. Als Teilnehmer muss man sich keine Gedanken über das Training machen. Man kommt zu uns, wo ein Personal Trainer für ein professionelles Training sorgt.

Die Gruppendynamik motiviert jeden Athleten dazu, beim Training sein Bestes zu geben. Und genau das ist der Grund, weshalb unsere Athleten so schnell Fortschritte erzielen. Nach dem Training klatschen sich die Athleten ab und geniessen gemeinsam das Erfolgserlebnis.

Das Training und die Übungen können jedem Fitness-Level angepasst werden

 

Sportler persönlich trainieren

Um den Ansprüchen seiner Kunden gerecht zu werden, hat der Philipp Huber jegliche Ausbildungen absolviert. Inzwischen kann der 33-Jährige mehrere Zertifikate vorweisen, darunter jenes als SAFS-Athletik-Trainer, als SAFS-Athletik-Coach, als SAFS-Fitness-Trainer und als CrossFit Level 2. Vor rund einem Jahr hat Philipp Huber zudem die Firma Peak Athletics Huber gegründet. Ziel dieser Firma ist es, Breiten- und Leistungssportlern im Bereich Personal-Training und Athletiktraining eine professionelle Betreuung anbieten zu können.

Comment
0

Leave a reply